Gott schuldet uns kein "Weil" auf unser "Warum?"


Manchmal passieren Dinge in unserem Leben, die wir nicht verstehen. Situationen in denen wir uns befinden, wo wir nicht begreifen können, wozu sie gut sein sollen. Und trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass Gott gut ist und alles unter Kontrolle hat.


Wieso Gott manche Dinge zulässt oder bestimmte Sachen passieren, kann ich nicht verstehen. Aber ich weiß, dass Gott nur das Beste für uns will und er selbst durch das schlimmste Leid einen guten Plan für unser Leben verfolgt.


Das beste Beispiel, welches wir anhand der Bibel dazu finden, war der Tod Jesu. Jesus wollte nicht das ganze Leid über sich ergehen lassen, er wollte nicht solche Schmerzen leiden und gekreuzigt werden. Er ging zu seinem Vater und bat ihn, den Kelch an ihm vorübergehen zu lassen, doch der Vater sagte: „Nein“.


Er hat seinen eigenen Sohn nicht verschont. Und all dieses Leid Jesu, diente einem herrlichen und großen Plan, den Gott verfolgte. Der Tod, des Aller Höchsten, diente zur Ehre und zur Verherrlichung Gottes. Durch Jesu Tod am Kreuz, wurde Gottes guter Plan erfüllt.


Das Beispiel Jesu sollte uns bewusst machen, dass selbst unser schlimmstes Leid für etwas gutes von Gott gebraucht wird. Auch wenn wir es nicht verstehen.


Gott benutzt Leid, um Menschen zu sich zu führen. Er zeigt uns, unsere Abhängigkeit von ihm. Gott ist gut jederzeit, auch wenn du durch Leid gehen musst, um das erst einmal zu verstehen.


Gott verfolgt immer, mit allem was er zulässt, einen guten Plan. (Röm. 8,28)

Und wenn wir all das erst in der Ewigkeit bei Gott sehen und verstehen, dann ist es so. Gott ist uns keine Antwort schuldig.


Nur weil wir vor ihn treten und ihn um eine Antwort bitten, um unsere Situation zu verstehen, bedeutet das noch lange nicht, dass Gott uns mit einem „Weil..“ antworten muss.


Wenn wir für alle unsere Fragen eine Antwort bekommen würden… wo wäre unser Vertrauen auf Gott?

Kontakt
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now