Opfere deine Zukunft nicht auf dem Altar der Gegenwart


Ich war auf einer Jugendfreizeit, wo wir Hebräer 11 durchgegangen sind. Dieser Satz war einer der zentralsten auf der Freizeit. Wir sollen unsere Zukunft nicht auf dem Altar der Gegenwart opfern.


Dieser Satz hat mich so sehr zum Nachdenken gebracht, weil so viel Wahrheit drin steckt. Wie oft jagen wir unnützen Dingen hier auf dieser Welt nach, obwohl sie überhaupt keinen Wert haben?


„Es ist aber der Glaube, eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.“ (Hebr.11,1)


Der Glaube macht das was in der Zukunft liegt zu einer festen Substanz in der Realität. Je mehr du dich von der Welt loslässt, desto näher kommst du dem Himmel.


Wir müssen nicht wertlosen Dingen auf dieser Welt nachjagen, weil wir wissen, dass das was in der Zukunft liegt, viel wertvoller ist, als alles was diese Welt uns zu bieten hat.


Aber um das zu verstehen, brauchst du Glauben. Es ist so viel einfacher an den Dingen festzuhalten, die du siehst. Die Dinge, die du anfassen kannst. Aber Gott fordert dich heraus, dich von den Dingen loszulassen und auf die Hoffnung zu setzen, dass dich etwas viel besseres erwartet. Und erst wenn du dich von den Dingen losreißt an denen du hängst, kann und wird Gott dir etwas Besseres bieten. Du brauchst Vertrauen und Glauben.


Der Glaube trotzt den eigenen Gefühlen und dieser Welt. Du wirst komische Blicke bekommen, wenn du nicht der Norm dieser Welt entsprichst. Du wirst dich ausgeschlossen fühlen, weil du nicht dazu gehörst. Aber all das ist es wert.


Denn du hast eine Zukunft, die in der Hand des Höchsten liegt. Eine Zukunft auf die du dich jubelnd freuen darfst. Der Glaube setzt nämlich auf die Zukunft und nicht auf die Gegenwart.

„Diese alle aber sind m Glauben gestorben, ohne das Verheißene empfangen zu haben, sondern sie haben es nur von ferne gesehen und waren davon überzeugt, und haben es willkommen geheißen, und bekannt, dass sie Gäste ohne Bürgerrecht und Fremdlinge sind auf Erden.“ (Hebr.11,13)


Die Welt ist nicht das Zuhause der Kinder Gottes. Unser Zuhause ist im Himmel, bei unserem himmlischen Vater. Wir leben zwar in dieser Welt, aber sind nicht von dieser Welt.


Lasst uns von daher auch so leben und mit Freude auf die Zukunft schauen. Lasst uns unsere Zukunft nicht auf dem Altar der Gegenwart opfern sondern viel mehr unsere Gegenwart auf dem Altar der Zukunft.

Kontakt
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now