Sei das Feuer, welches andere zum brennen bringt


In der letzten Woche, durfte ich eine sehr gesegnete Zeit in einer anderen Gemeinde verbringen.

An einem Abend saßen wir, mit meiner Freundin auf der Terrasse und haben gemeinsam Bibel gelesen und darüber gesprochen, wie wichtig es ist, für Christus zu brennen. Und zwar nicht nur am Anfang unserer Bekehrung und vielleicht noch ein paar Monate später, sondern wirklich ständig ein brennendes Feuer zu sein.


Christus mag unsere Herzen nicht lauwarm (Offb.3, 15-16). Wir müssen brennen. Für ihn.

Wenn einem, schwere Momente im Glaubensleben begegnen, denken wir oft an einen Versuch auszubrechen. Plötzlich kommen einem Gedanken, wie die Gemeinde zu wechseln oder nicht mehr bei der Jugend, Hauskreisen etc. dabei zu sein, weil man das Gefühl hat, dass sich nichts verändert.


Wie können wir aber auch erwarten, dass sich etwas verändert, ohne selbst etwas dafür zu tun?


Du musst das Feuer sein, welches andere anzündet. Du darfst nicht warten, bis das Feuer zu dir kommt, sondern du musst das Feuer sein!

Sei nicht einfach nur ein kleines Lichtlein, welches man leicht übersieht. Bring dich ein, bete und kämpfe den Kampf.


Wenn deine Beziehungen in der Gemeinde vielleicht nicht so laufen, wie du sie dir vorstellst, dann überdenke warum. Wie oft investierst du dich in diese Menschen? Wie oft betest du für sie? Mit wie viel Herz, bist du wirklich dabei?


Es ist immer einfacher, zu dem brennenden Feuer hinzulaufen, dann kurz zu leuchten und zu brennen und wieder auszugehen. Aber das ist nicht unsere Aufgabe. Wir müssen Feuer und Flamme für Christus sein.


"Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn." Römer 14, 8

Kontakt
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now